Sie alle haben ihr Abitur in der Tasche und viele Möglichkeiten vor sich. Sie beginnen eine Ausbildung, ein Studium, machen in Neuseeland work and travel, arbeiten als Bufdí, absolvieren ein Freiwilliges soziales Jahr, arbeiten in Afrika oder genießen zunächst einmal das Nichtstun, um sich in Ruhe über ihre Ziele klarzuwerden. All diese Informationen konnte Schulleiter Mark Bauer in seiner diesjährigen Abiturrede der diesjährigen Abizeitung entnehmen. Für den humorvollen Teil der Abiturfeierreden sorgten die beiden Stufenleitungen Verena Schmitz und Fabian Wissing, die die vergangenen zwei Jahre der Stufe Revue passieren ließen, aus dem Nähkästchen plauderten und dabei beständig Parallelen zur Netflix-Serie “Haus des Geldes” , zogen, sehr zur Erheiterung der Schülerinnen und Schüler. Neben dem Bürgermeister der Stadt Rheine, in diesem Jahr gleichzeitig “Papa” eines Abschlussschülers hielten der Vorsitzende des Fördervereins, die Elternvertreterin und auch die Schülervertreter Abschiedsreden und erinnerten daran, dass nun für ALLE (Schüler und Eltern) ein neues Kapitel im Leben aufgeschlagen werde.

Neben der Zeugnisübergabe an die Schülerinnen und Schüler, von denen übrigens mehr als dreißig eine eins vor dem Komma haben, wurden  jede Menge Urkunden und Förderpreise überreicht. Geehrt wurden die Jahrgangsbesten,  Informatik- und Mintschüler sowie herausragende Leistungen im Sprachenbereich und die Bili-Abiturienten.

Allen Abiturienten  an dieser Stelle unseren herzlichen Glückwunsch. Ihr alle könnt stolz auf das von euch Erreicht sein. Und denkt daran, “Im Leben zählen nicht nur gute Noten und Geld, sondern vielmehr das gute Miteinander, Freundschaften und die Sorge um die Mitmenschen.”

A

Die Abiturienten 2019