14 Schülerinnen des Kopernikus-Gymnasiums waren zu Gast in Frankreich 

Ausgestattet mit Mützen, Handschuhen und Schals verbrachten 14 Schülerinnen der Jahrgangsstufe 10 sowie zwei Lehrerinnen eine tolle Austauschzeit an der französischen Partnerschule in Le Teil, nördlich von Marseille.

Eine spannende Reise nach Südfrankreich, die im Rahmen des Erasmus+ Projekts, an dem das Kopernikus-Gymnasium als eine von insgesamt fünf Partnerschulen aus ganz Europa teilnimmt, stattfand. Eine einwöchige Reise, die sich nach einhelliger Meinung aller Beteiligten sehr gelohnt hat.
Erasmus+ ist ein Programm, das finanziell von der der Europäischen Union unterstützt wird und den Austausch des europäischen Gedankens zwischen Jugendlichen verschiedener europäischer Länder fördert.
Das Thema dieses Projektes ist “TOGETHER – Towards Gender Equality Today. Handbook for Equal Rights”.
Zwei Highlights des Austausches waren die Ausflüge nach Lyon und Avignon.
Neben Freizeitaktivitäten standen aber natürlich auch das gegenseitige Kennenlernen und die gemeinsame Gruppenarbeit zum Schwerpunktthema “Gendergerechtigkeit in der Schule” auf dem Programm. Im Fokus der Arbeitsphasen stand dabei die Auswertung verschiedener selbst durchgeführter Umfragen zum Thema. Zudem überlegten sich verschiedene Schülergruppen Lösungsansätze zum Abbau von Geschlechterstereotypen.

Neben der Erweiterung der Sprachkompetenz der englischen Projektsprache und französischen Alltagssprache sind die gemachten interkulturellen Erfahrungen und geschlossenen Freundschaften von unschätzbarem Wert.