MV,13.11.2018 Freundschaften über Grenzen hinaus

/MV,13.11.2018 Freundschaften über Grenzen hinaus

MV,13.11.2018 Freundschaften über Grenzen hinaus

RHEINE. Der Startschuss für eine EU-Schulpartnerschaft ist gefallen. Denn: Die erneute Bewilligung eines europäischen Projektes flatterte dem Kopernikus-Gymnasium vor kurzem ins Haus – und löste große Freude aus.

Das Projekt verbindet verschiedene Schulen aus fünf verschiedenen Ländern – finanziert über das Programm Erasmus-Plus. Jetzt trafen sich die am Projekt beteiligte Kollegen sowie Schulleitungen aus Frankreich, Italien, England und Finnland am Kopi, um die Inhalte vorzubereiten.

„Es war ein sympathisches Arbeitstreffen mit den europäischen Kollegen, welches uns viel Spaß gemacht hat“, berichtete „Kopi“-Schulleiter Mark Bauer. Es sei immer wichtig, auf kollegialer Ebene und in Schülerprojekten die europäischen Werte und Freiheiten erlebbar zu machen. Jenseits aller politischen Herausforderungen seien die Freundschaften aller beteiligten Schulen nicht hoch genug zu schätzen.

Nachdem das „Kopi“ bereits seit etwa 2008 erfolgreich an länderübergreifenden Projekten mit andere

n europäischen Schulen teilgenommen hat, steht für die Schule fest: Für die Vermittlung des Europa-Gedankens sind diese internationalen Projekte immens wichtig und für alle Beteiligten gewinnbringend, heißt es in einer Pressemitteilung des Gymnasiums. So schule der Projektaustausch die Wahrnehmung und das Verständnis auch fremder Perspektiven und fördert ebenso die Fremdsprachenkompetenz und den Abbau von Stereotypen. Die Schüler lernen so, über den Tellerrand zu blicken, und lernen viel von- und miteinander. Nur im direkten interkulturellen Kontakt, so Mark Bauer, könne das Verstehen fremder Kulturen erlebbar gemacht werden. Das gewohnte Umfeld zu verlassen gehöre dazu.

Während der Laufzeit des Projektes bis 2020 ist nun jede Schule sowohl Gastgeber für Schüler eines Landes als auch Gast in einem anderen Land. Für das Kopernikus-Gymnasium heißt das: Zwölf Schüler der Jahrgangsstufe 10 werden im Januar nach Italien fahren und im Mai finnische Gäste bei sich aufnehmen.

Die Projektarbeit an dem gemeinsamen Thema steht in den kommenden zwei Jahren unter dem Titel: „Together: Towards Gender Equality Today. Handbook for Equal Rights“. Wie es mit der Gleichheit von Frauen und Männern bestellt ist , werden die Jugendlichen in sicherlich spannenden Arbeitsphasen und im internationalen Vergleich herausarbeiten.

2018-11-15T18:26:11+00:0013.11.2018|